Home                  Verein                  Berichte/Fotos                  Rudersport                  Termine                  Firmenevents                 Links

 

EuRow - Ottensheim  26.-27.Mai 2018

Am vergangenen Wochenende fand in Ottensheim, wo in drei Wochen der Ruderweltcup Station (22.6 bis 24.6) machen wird, die EuRow statt. Diese Regatta ist die zweite Station des Sichtungszyklus des Ruderverbandes und war somit für unsere teilnehmende Sportlerin als auch Sportler eine wichtige Regatta.

Bei durchschnittlich guten Verhältnissen, der Ostwind war suboptimal, war die Beteiligung überschaubar gut. Es konnten aber trotzdem recht aussagekräftige Vergleiche vorgenommen werden.

 

Nun konkret zu den Ergebnissen:

Juniorinnen:

Valentina ging mit ihrer neuen Doppelzweierpartnerin von der Lia, Julia Hanisch, an den Start und um es gleich vorweg zu nehmen, es hat von Beginn an recht gut bis sehr gut geklappt.

Am Samstag gewann die Paarung sowohl den Vorlauf als auch das Finale sehr klar. 

Am Sonntag ruderten sie dann nicht bei den Juniorinnen sondern in der Klasse W2x. Hier hatten sie herausforderndere Gegnerinnen und zur Freude aller konnten sie hier wirklich sehr gut bestehen. (Hier das Bild von der Siegerehrung - ja das mit dem Ruderanzug nehmen wir über den Dingen stehend zur Kenntnis)

 

Im Vorlauf wurden sie sehr gute Dritte, konnten hier die U23LW2x klar schlagen. Im Finale ließen sich die Damen aber nicht so leicht abschütteln und unsere Juniorinnen belegten somit sehr knapp hinter dem vorher genannten Boot den vierten Platz. Auf jeden Fall können wir behaupten, dass dieser Doppelzweier eindeutig mehr gehalten hat als vielfach vorher angenommen wurde und das ist so sehr gut.

Jetzt werden die beiden jungen Damen bei der Wiener Internationalen Regatta an den Start gehen und dann wird man sehen, wie der weitere Weg sein wird.

 

Allgemeine Klasse:

Sebastian ging ebenso wie Valentina 5x an diesem Wochenende an den Start. Er ruderte im LM4x, der jeden Tag (Freitag, Samstag, Sonntag) immer in einer anderen Zusammensetzung an den Start ging. Hier geht es darum, dass die Trainer schlussendlich die Endbesetzung für die letzte Sichtungsregatta in Wien (15.6 - 17.6 an der Neuen Donau) finden. Wir können hier festhalten, dass der LM4x, in dem Sebastian schon jetzt ein Fixpunkt ist, immer bei den schnellsten Booten (in Relation zu den Weltbestzeiten) war. Das klingt schon mal sehr gut für den Weg zur Qualifikation für die U23 WM. 

Julian ist am Sonntag im M1x an den Start gegangen und hat sich dort mehr als achtbar geschlagen. Dafür, dass sein Hauptfokus bei seinem Studium liegt hat er sich sehr wacker geschlagen.

 

In Summe können wir Friesen mit den gezeigten Leistungen von Valentina und Sebastians sowie Julian sehr zufrieden sein - was wir so und so immer sind. 

Gratulation an alle drei und vielen Dank an Stephen, der Valentina als Trainer zur Seite steht.

 

Nun steht die letzte Station der Sichtungsregatten am Programm. Am Freitag den 15.6 und am 16.6. sind alle Boote, die sich für einen internationalen Bewerb im U23 Bereich als auch U19 Bereich qualifizieren wollen, am Start. Am Sonntag starten all jene nicht, die am Wochenende darauf in Ottensheim beim Weltcup an den Start gehen werden. (voraussichtlich der LM4x)

 

Wir wünsche Valentina (und Stephen sowie seiner Stimme) als auch Sebastian viel Erfolg bei dem was sie erreichen wollen.

 

Der Vorstand

 

Links:  
   


< zurück >